Das Personalbudget als Möglichkeit, die Entwicklungsstrategien des Unternehmens zu beeinflussen

Die kontinuierliche und exakte Analyse der Arbeitskosten ist für Unternehmen jeder Art von grundlegender Bedeutung. Um die Rolle des Personalbudgets wirklich zu verstehen, ist es jedoch notwendig, einen Schritt zurückzutreten und sich auf die Erstellung des Unternehmensbudgets als Ganzes zu konzentrieren.

Dies ist ein operativer Prozess, bei dem durch Festlegen der kurzfristig zu erreichenden Ziele wertvolle wirtschaftliche und finanzielle Informationen für das Top-Management ermittelt werden, das dann einen objektiven Blick auf die Unternehmensführung werfen und die tatsächlichen Fortschritte im Hinblick auf das Erreichen der vorgegebenen strategischen Ziele überwachen kann.

Für die Festlegung des Unternehmensbudgets ist es jedoch unerlässlich, die verschiedenen Unterbudgets zu erstellen, aus denen es besteht, wie z.B. die Budgets für den Vertrieb, für die Produktion usw. Unter diesem Gesichtspunkt kann die Rolle des Personalbudgets daher als Schlüsselelement betrachtet werden, mit dem zuerst die Verantwortung der Personalleiter gegenüber dem Unternehmen erhöht wird und über das dann – zusammen mit den anderen Teilsystemen – das Gesamtbudget des Unternehmens aufgebaut wird.

Personalbudget: eine Begriffsbestimmung

Was genau ist das also, ein Personalbudget? Das Personalbudget kann als wichtigstes Instrument zum Messen der Humankapitalkosten im Unternehmen angesehen werden. Es unter zwei verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet werden: Einerseits als Prognoseinstrument und andererseits als Abrechnungsinstrument.

Das Budget kann somit dazu verwendet werden, die Personalkosten vorherzusagen, indem Daten aus der Vergangenheit mit den Aussichten für die Geschäftsentwicklung verglichen werden. Es kann aber als Abrechnungsinstrument eingesetzt werden, um in regelmäßigen Abständen die Abweichung zwischen den konkreten Ergebnissen und den geplanten Phasen zu überprüfen und die Produktivität und die Leistung zu überwachen.

Neue ApPersonalbudget und Arbeitskosten

Zweifellos sind die Arbeitskosten nach wie vor einer der wichtigsten Posten im Jahresabschluss des Unternehmens. Es wäre jedoch verkehrt und kontraproduktiv, das Personalbudget als reine Kosten oder als notwendiges Übel zu betrachten. Mit dem Personalbudget-Tool können die Entwicklungsstrategien des Unternehmens beeinflusst werden, indem die Daten der vergangenen Monate und Jahre mit Prognosen für die folgenden Monate aggregiert werden.

Auf dieser Grundlage kann das Personalbudget entweder nach dem Top-Down-Kriterium bearbeitet werden, wobei das Top-Management die Gesamtzahl der Mitarbeiter bestimmt und diese dann auf die verschiedenen Abteilungen aufteilt, oder aber nach dem entgegengesetzten Buttom-up-Kriterium, nach dem die Personalmenge aus der Summe der verschiedenen Teams festgelegt wird, die in den verschiedenen Abteilungen benötigt werden.

Die Arbeitskosten

Es gibt viele direkte und indirekte Posten, die bei der Erstellung des Personalbudgets berücksichtigt werden müssen, angefangen bei der Analyse historischer Daten bis hin zu Gehalts- und Sozialbeitragselementen. Zu den direkten Kosten gehören Gehälter, Prämien und Abfindungszahlungen für Mitarbeiter, zu denen die indirekten Kosten wie Pensionsfonds, Pflichtversicherungen und so weiter hinzukommen.

In diesem Fall ist eine Softwarelösung, die in der Lage ist, alle Informationen zu verarbeiten, eine gute Unterstützung für HR-Manager dar, die dadurch die besten Strategien für ihr Unternehmen entwickeln können.